Die Aussteller und ihre Sammlungen

1
Erika Schmidt
Nackt, nein danke

Die Entwicklung der menschlichen Bekleidung, Materialien, Zweck, typische Kleidung und verschiedene Aufgaben.
5 Rahmen

 

2
Dr. Georg Friebe
Nackt - ja, bitte!

Körperkult rund um den natürlichsten Zustand der Welt
3 Rahmen

 

3
Rudolf Spieler
a day at the racetrack, grandprix of …

xx:00 - 09:00 Before the event can take place
09:00 - 11:00 Preparation for training and race
... Lunch break, people also needs fuel
12:00 - 13:00 March-in of the gladiators, the driver presentation
13:00 - 14:00 The starting grid as a result of time in training
14:00 - 16:00 The highlight of the day, the race
8 Rahmen

 

4
Anna Damberger
Lebensraum Korallenriff - eine starke Gemeinschaft

Die Küstenzonen
Bunte Baumeister - die Korallen
Nicht für jeden giftig - die Anemonen
Saugstarke Tiere - die Schwämme
Korallenfische
Weichtiere
Krebstiere
Meeressäuger
Seeschlangen
Zarte Schönheiten - Quallen
5 Rahmen

 

5
Eva Zehenter
Lebensspuren - Geschichten als Lebensbilder

Die Geschichtenerzähler erzählen von Taten und Ereignissen und werden so ein Glied in der Kette der Überlieferung. Ihre Geschichten pflanzen sich fort von Bericht zu Bericht und werden so zu Lebensspuren und verdeutlichen den Zeitgeist.
5 Rahmen

 

6
Richard Winkler
Was die Welt bewegt … Wälzlager!

Es werden Wälzlager in allen Bauformen vorgestellt. Da es weltweit nur 5 Briefmarken mit klaren Lagerdarstellungen gibt, hat sich nur ein 1-Rahmen-Exponat angeboten. Da Lager in nahezu allen technischen Geräten verbaut sind, wird NUR die Montage und NICHT die Verwendung gezeigt. Da ich seit nun genau 25 Jahren beim Wälzlagerhersteller Schaeffler tätig bin, konnte ich meinen Beruf und mein Hobby, die Philatelie mit diesem Exponat verknüpfen.
1 Rahmen

 

7
Wilfried Fuchs
Die Erfolgsgeschichte des Weins - von der Rebe zum Genuss

Frühe Spuren des Weins finden sich schon ab 4000 v.Chr. Später breitete er sich in bestimmten Gebieten fast schon "flächenbrandartig" aus und hat dadurch in der menschlichen Kultur eine sehr lange Tradition begründet. Dabei spielte im Laufe der Jahrhunderte der An- und Ausbau bei der Quantität und Qualität des Weins eine immer wichtigere Rolle. Heutzutage ist Wein in vielen Ländern ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der - professionell vermarktet - seinen Weg zum Endverbraucher sucht. Als Kulturgut hat der Wein in viele Bereiche unseres Lebens Einlass gefunden, und sein Genuss gilt gemeinhin als Ausdruck purer Lebensfreude.
7 Rahmen

 

8
Reinhard Wagner
Rotkäppchen - ein paar Vermutungen und zuviel Vertraulichkeit

Das wohlbekannte Grimm-Märchen einmal anders betrachtet: mit etlichen Zwischenfragen, Vermutungen meinerseits und grob fahrlässigem Vertrauen einer jungen Maid
1 Rahmen

 

9
Eva Zehenter
Io Lionardo - mit den Augen Leonardo da Vincis die Welt neu entdecken

Viele tausend Seiten habe ich beschrieben und Unmengen von Skizzen gezeichnet, die wohlwollende Menschen aufbewahrt haben um sie der Nachwelt zu erhalten. Durch diese Tagebuchaufzeichnungen kann ich mit euch kommunizieren und euch die Vielfalt zeigen, mit der ich mich beschäftigt habe.
6 Rahmen

 

10
Harald Staffler
Eine Formel verändert die Welt

Albert Einstein war ein theoretischer Physiker. Seine Formel - E=mc2 - zur Beschreibung der Struktur von Materie, Raum und Zeit sowie dem Wesen der Gravitation, veränderten maßgeblich das physikalische Weltbild. Er gilt daher als einer der bedeutendsten Physiker aller Zeiten.
Er nutzte seine außerordentliche Bekanntheit auch außerhalb der naturwissenschaftlichen Fachwelt bei seinem Einsatz für Völkerverständigung und Frieden. In diesem Zusammenhang verstand er sich selbst als Pazifist, Sozialist und Zionist.
4 Rahmen

 

11
Peter Batka
Einstein trifft Picasso und sie erfinden die Moderne

Kein anderer Künstler des 20. Jahrhunderts war so umstritten und keiner ist so berühmt geworden wie Picasso. Keiner war so früh schon, so lange und schließlich so übereinstimmend als der entscheidende Künstler seiner Epoche gedeutet worden.
Einsteins Name steht für das naturwissenschaftliche Genie schlechthin! Er hat, so glauben viele, die ganze Welt in einer einzigen Formel beschrieben. Auch wenn es physikalisch gesehen unsinnig ist, zu denken, dass eine Gleichung die ganze Welt zusammenfassen kann, für viele ist es Einstein, der es geschafft hat.
Das Exponat zeigt eine Gegenüberstellung von Wissenschaft und Kunst – und den Weg von der Renaissance bis zur Moderne.
4 Rahmen

 

12
Dr. Georg Friebe
Majestät, Naturgewalt und Kuschelmonster - Fall und Rückkehr des Drachen

Kaum eine andere Kreatur menschlicher Phantasie kann auf eine ähnlich bewegte Geschichte zurückblicken. Einst von göttlichem Ursprung, wurde der Drache bis zum Maskottchen der Kinder degradiert. Und doch hat er seine Würde bewahrt.
6 Rahmen

 

13
Günter Woelk
Marathonlauf - ein Mythos erobert die Welt

Die historische Schlacht bei Marathon 490 v. Chr. wurde durch einen Boten, der die Siegesnachricht überbrachte, zur Legende. Der erste offizielle Lauf von Marathon nach Athen fand 1896 während der ersten Olympischen Spiele statt. Es fanden sich gleich Nachahmer für einen Marathonlauf. Der erste Marathonsieger war ein Grieche. Durch die Laune einer Königin kam es zu der Distanz von 42,195 Kilometer.
7 Rahmen

 

14
Peter Kugler
Sammeln Sie auch hässliche Briefe?

Philatelie von der anderen Seite: Sind "hässliche Briefe" sammelwürdig?
Briefe sind verstempelt, bekritzelt und fallen irgendwie aus der Norm. Sie haben einen weiten Weg hinter sich oder wurden wegen des wichtigen Inhalts aufbewahrt. Sie sind "Opfer" von Zurücksendungen, Weiterleitungen oder Beschädigungen, einfach "hässlich"!
Auch Postsendungen im zeitgeschichtlichen Kontext können "hässliche" Assoziationen hervorrufen.
Briefe können viel erzählen, manchmal geheimnisumwittert bleiben oder einen tragischen Hintergrund haben. Menschliche Schicksale bleiben verborgen, da wir die Inhalte der Sendungen meist nicht kennen.
Aus vielen Gründen, auch ganz subjektiven, können "hässliche Unikate" sammelwürdig sein. Hier wird Philatelie von einer anderen, nicht glänzenden Seite gezeigt.
3 Rahmen

 

15
Robert Dautz
Typisch nordisch

Die nordischen Länder zeichnen sich bekanntlich durch mancherlei Besonderheiten der Natur, der Tierwelt, des Brauchtums etc. aus. Seit jeher arbeiten die nordischen Staaten in vielen Bereichen eng zusammen und sie sind in ihrer Geschichte verwandt.
Das ist das Thema der Sammlung, und ich versuche es durch typische Gemeinsamkeiten zu veranschaulichen.
3 Rahmen

 

16
Peter Riedl
FRANZ JOSEPH HABSBURG-LOTHRINGEN

Das Leben und Wirken Kaiser Franz Josephs, mit Schwerpunkt Erster Weltkrieg.
1. Ein Habsburger auf dem Thron
2. Glückliche Zeiten
3. Mir bleibt auch nichts erspart ...
4. Sarajevo und der Erste Weltkrieg
5. ... und der Rest ist Österreich ...
7 Rahmen

 

17
Robert Wightman
Im Kielwasser des Odysseus - Echoes von Homers Odyssee

Die Odyssee ist eine spannende Erzählung der Abenteuer des Königs Odysseus aus Ithaka während seiner 10-jährigen Heimreise-Irrfahrt von Troja. Sie webt traditionelle Legenden, genaue Beschreibungen von zum Teil archäologisch nachweisbaren Sachverhalten, von geografisch lokalisierbaren Orten und realitätsnahen nautischen Situationen zusammen.
Das Ziel dieses Exponates ist die Betrachtung der Widerspiegelung der Elemente des Odyssee und der späteren Vorstellungen bei der Heimreiseroute von Odysseus anhand von postalischen Belegen.
6 Rahmen

 

18
Susanne Streichsbier
Dogs with Jobs - Hunde mit Beruf(ung)

Die Verwendung als Gebrauchshund ist die ursprünglichste Form der Hundehaltung. Am Anfang der Beziehung Mensch-Hund stand die Jagdpartnerschaft. Als die Menschen sesshaft wurden, setzten sie Hunde zum Bewachen von Hof und Herden ein. Gezielte, auf den "Berufszweck" gerichtete Zucht entstand erst vor etwa 150 Jahren. Mit dem technischen und zivilisatorischen Fortschritt erwuchsen den Fellnasen neue Aufgaben. Es sind einerseits körperliche Fähigkeiten, die den Hund für Aufgaben prädestinieren, zu denen der Mensch nicht in der Lage ist: Allem voran der Geruchssinn, dann der Hörsinn. Auch Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit spielen bei verschiedenen Hundeberufen eine Rolle. Aber es sind vor allem die hohe soziale Kompetenz des Hundes und seine Ergebenheit dem menschlichen Rudelführer gegenüber, der ihn zu einem wertvollen Berufspartner macht. Drogenspürhunde, Rettungs- und Polizeihunde sind allesamt Profis, wenn es um gute Nasenarbeit geht. Für diverse Aspekte der Jagd wurden hochspezialisierte Jagdhunde gezüchtet. Therapiehunde vermitteln behinderten Menschen mehr Selbständigkeit, auch ohne die Kraft und Ausdauer der Nordlandhunde wäre ein Leben unter arktischen Bedingungen nicht vorstellbar. Diese und andere Hundeberufsgruppen werden im Objekt vorgestellt, die zeigen, wie wichtig der Hund für den Menschen ist. Den Abschluss bildet die Frage, wie viel Mensch ein Hund braucht, um auch seinerseits Nutzen aus dieser Beziehung zu ziehen.
6 Rahmen

 

19
Peter Harsdorf
Handball, ein Spiel voller Emotionen - von Fangeball über Feldhandball zum Hallenhandball

Die Sammlung zeigt die Entstehung wie es zum Hallenhandball kam und wie sich ein Handballspiel taktisch und spielerisch aufbaut. Positive und negative Entscheidungen der Schiedsrichter werden durch Briefmarken dargestellt.
5 Rahmen

 

20
Hanns Michael Kennerknecht
Feuerwehr - ohne uns wird’s brenzlig

Das Exponat soll die weltweite Entwicklung des Feuerlöschwesens erläutern. Schwerpunkte sind: Historie, Brände, Hilfen - Schutzpatrone und Volksglaube, Feuerwehr im Einsatz, Arbeitsgeräte und Fahrzeuge, Lieferfirmen, Organisationen der Feuerwehren, Feuerwehrtage, Ausstellungen
7 Rahmen