gsiBRIA2017 - Frischer Wind in der Thematik

gsiBRIA

Vom 10. bis 12. November 2017
in AT 6890 Lustenau, Reichshofsaal
.

 

 

Frischer Wind

 

Wind ist bei Briefmarkensammlern nicht erwünscht. Bringt er doch alles durcheinander, weht manches unter den Tisch und schlagt schon mal eine Türe zu. Von Zeit zu Zeit aber müssen wir einfach mal wieder richtig durchlüften und den alten Mief raus bringen.

 

Der Briefmarkensammlerverein Lustenau und der Philatelie-Club Montfort haben ihre Kräfte gebündelt und sich was Neues ausgedacht.

 

 

Neue Ideen

 

Beim Sammlungsaufbau hat sich in den vergangenen Jahren Einiges getan, denn die Technik hat auch die Philatelisten erreicht. Das Internet eröffnet neue Quellen und Möglichkeiten und ein PC steht heute in jedem Haushalt. Arbeitsgemeinschaften und diversen Symposien haben ihre Arbeit getan und bringen neue Sammler mit neuen Ansprüchen.

 

Genau diese modernen Sammler, die massiv die Philatelie vorantreiben, möchten wir mit dieser Form der Ausstellungsmöglichkeit bedienen.

  1. wird die Ausstellung sortenrein – also nur Thematik
  2. braucht kein Exponat eine Vorbewertung, also auch KEINEN Sammlungspass
  3. werden ALLE Exponate im Rang 1 bewertet
  4. erfolgt logischerweise KEIN Eintrag in den Sammlungspass
  5. wir haben die für uns passenden Juroren eingeladen
  6. locken besonders niedrige Rahmengebühren viele Sammler an

Wir sehen diese Veranstaltung als Lern- und Versuchsplattform - Sammler können hier ihre Erfahrungen machen, egal ob Anfänger oder Profis. Denn manch Einer ist noch nicht so weit oder der Andere möchte mal was Neues ausprobieren.

 

 

Bewertung als Hilfestellung

 

Eine Punktebewertung sagt mehr als Gold, Silber und Bronze. Darum haben wir Juroren eingeladen, die der Philosophie dieser Ausstellung voll Rechnung tragen. Sie werden wertvolle Gespräche führen können, alles ganz zwanglos und trotzdem ernsthaft und mit viel Freude an der Philatelie.

 

 

Wer oder Was ist gsi ?

 

Die Verwendung der alemannischen Vergangenheitsformen i bin gsi (ich bin gewesen) des sonst üblichen i war, ist eine grammatikalische Eigenheit des Dialekts. Deshalb werden die Vorarlberger im übrigen Österreich scherzhaft auch als Gsiberger bezeichnet.
Als Hommage an unsere Heimat vergeben wir an dieser Ausstellung einen gsiBERGER in Gold, Silber und Bronze an die drei bestplatzierten. Jeder Aussteller erhält zum Kennenlernen eine kleine Auswahl erlesener Produkte aus der Region.

 

 

Das Ausstellungsreglement

Das Anmeldeformular

 

 

Kontakt
Eva Zehenter, Alemannenstraße 36, AT 6830 Rankweil
eva.zehenter@aon.at