Das Stempel-Bestiarium

 
Cover Band 31 

 
Friebe, J. Georg (2013): Das Stempel-Bestiarium. Drachen (und andere Ausgeburten menschlicher Phantasie) im Stempelbild.  - Schriftenreihe Philatelie-Club Montfort, 31; Rankweil.

 

 
Bestellung

  • Buch in schwarzweiß: EUR 18,--
    Bestellnummer PhCM031sw
  • Buch in Farbe: EUR 55,--
    Bestellnummer PhCM031fa
  • CD: EUR 6,--
    Bestellnummer PhCM031cd

Preise zuzüglich Versandspesen
Bitte bestellen Sie per E-Mail an phcm [@] aon.at

 
 

Das Bestiarium

 

Grenzenlos ist die menschliche Phantasie, wunderlich sind die Kreaturen, die sie hervorbringt. Unmögliche Mischwesen entrückter Welten regen noch heute zum Nachdenken an. Als hätte es nie eine Aufklärung gegeben, ranken sich Spekulationen um sie und pendeln zwischen Esoterik und Fantasy. Hat es Drachen vielleicht doch gegeben, leben sie gar in Parallelwelten unter uns? Lassen wir diese Spekulationen den Esoterikern! Nicht alles was gedacht werden kann, muss zwangsweise auch existieren. Drache und Greif, Einhorn und Nixe sind kein Thema für Zoologen, und auch die Paläontologie hält es für müßig, nach ihren versteinerten Resten zu suchen. Denn sie sind Ausgeburten der Phantasie. Doch Fabelwesen dokumentieren Geschichten, Geschichten über die Angst vor dem Unerklärlichen, und von deren Überwindung. Und diese Geschichten wollen erzählt werden.

 

Nur locker knüpft diese Zusammenschau von Fabelwesen im Stempelbild an die großen, religiös wie wissenschaftlich motivierten Tierbücher vergangener Jahrhunderte an. Auch hier werden Geschichten erzählt. Denn das Stempel-Bestiarium soll unterhalten, soll Wissenswertes über Fabelwesen und ihr Auftreten in vergangenen Zeiten wie im heutigen Alltag vermitteln. Für den Thematiker unter den Philatelisten mag die eine oder andere Anregung versteckt sein. Aber eben nicht mehr. Moralisierendes wäre ebenso fehl am Platze, wie oberlehrerhafte Belehrung. Das Stempel-Bestiarium ist kein Katalog. Es ist ein Abbild (m)einer Sammlung, unvollständig und lückenhaft. Eine Auflistung, die Vollständigkeit anstrebt, erscheint unmöglich. Sie wird erst gar nicht versucht.

 

Inhalt

  • Drakon – Der scharf Blickende
  • Steinerne Vorbilder ?
  • Wahres Heldentum
  • Christliche Dracophobie
  • Österreichs archetypischer Drache
  • Der heraldische Drache
  • Mythen und Monster
  • Zum Gaudium der Zuschauer wird er erstochen
  • Nicht immer ist er ausschließlich böse
  • Von königlichem Geblüt
  • Tradition und Identifikation
  • Alle 12 Jahre
  • Exotisch schön
  • Vom exotischen Ideal zum Symbol kontrollierter Kraft
  • Die Kraft des Drachen unterstützt im Krieg
  • Das nordische Drachenschiff
  • Der Edle Wilde im Kinderzimmer
  • Vorsicht – Verwechslung
  • Auf der Suche nach dem Unentdeckten
  • Der Autor