Philatelie im ehemaligen Reichshof IV

3. November bis 1. Dezember 2017

Postfiliale Lustenau

 

Parallel zur großen Thematik-Ausstellung gsiBRIA2017 im Reichshofsaal präsentiert der Philatelie-Club Montfort in der Postfiliale eine kleine Ausstellung mit Exponaten von aktiven Mitgliedern. Wie bereits bei den vergangenen Ausstellungen werden wieder 7 Rahmen präsentiert, deren Inhalte nach 14 Tagen ausgetauscht werden. So kann eine Vielfalt von Objekten von Mitgliedern des BSV Lustenau und des Philatelie-Clubs Montfort gezeigt werden.

 

Ausstellungszeitraum vom 03.11. bis 17.11.2017

Ernst Raspotnik

Geschichte der Hochseeschifffahrt

2 Rahmen

 

Helmut Schneider

Dienstmarken Inflation November/Dezember 1923

Dienstbriefe und Dienstsachen sollten immer mit Dienstmarken frankiert werden. Aus Mangel an genügend Marken, wurden aber auch normale Freimarken oder Barfrankaturen verwendet. Im Exponat werden postgeschichtlich die verschiedenen Briefmarken-Ausgaben dieser Periode und deren Verwendung gezeigt. Dienstkontroll-Drucke auf Freimarken runden dieses Exponat ab.

1 Rahmen

 

Harald Staffler

Papst Paul VI.

Papst Paul VI. war von 1963 bis 1978 nach kirchlicher Zählung der 262. Papst der römisch-katholischen Kirche. Wegen seiner prägenden Rolle für den Verlauf des Zweiten Vatikanischen Konzils, seiner Beschlussfassung und der Umsetzung der Entscheidungen gilt er manchen als eigentlicher „Konzilspapst“. Wahrscheinlich hat keiner seiner Vorgänger jemals eine so umfassende kirchliche Gesetzgebung durchgesetzt, wenn auch die gesamte Neufassung des nachkonziliaren Gesetzbuches erst 1983 publiziert wurde.

2 Rahmen

 

Franz Zehenter

Das Britische Weltreich – Krönung König Georgs VI. vom 12. Mai 1937

Am 12. Mai 1937 fand die Krönungsfeier für den britischen Monarchen Georg VI. statt. Die Länder des Commonwealth und die Dominions verausgabten aus diesem Anlass Briefmarken und Serien - eine sogenannte "Omnibus-Ausgabe". Diese Ausgabe zeigt auf, welches Ausmaß das Britische Weltreich zu diesem Zeitpunkt besaß. Wenige Jahre zuvor hatte es die größte Ausdehnung erreicht, die jemals ein einziges Land auf der Erde hatte. Es umfasste damals 25% der Landoberfläche der Erde.

2 Rahmen

Ausstellungszeitraum vom 17.11. bis 01.12.2017

Eva Zehenter

Paul Flora

Paul Flora wurde 1922 in Glurns im Vinschgau in Südtirol geboren. 1927 übersiedelte er mit seiner Familie nach Nordtirol. An der Akademie der Bildenden Künste München studierte er von 1942 bis 1944 bei Adolf Schinnerer und Olaf Gulbransson. Zwei Semester besucht er den Abendakt bei Max von Esterle. 1944 wurde er zum Kriegsdienst in Italien, Ungarn und der Slowakei eingezogen. 1945 kehrte er nach kurzer US-amerikanischer Gefangenschaft wieder nach Tirol zurück und war seitdem als freischaffender Künstler in Innsbruck tätig.

1 Rahmen

 

Hans Nägele

Vatikan - Die Weltreisen Papst Johannes Paul II. im Jahre 1979

Im ersten Pontifikatsjahr reiste Papst Paul Johannes II. während dreier Reisen im Winter nach Mexiko, im Frühsommer in seine Heimat nach Polen. Im Herbst besuchte er Irland und die USA. Belege und Briefmarken zeugen von diesen Reisen.

1 Rahmen

 

Hans Nägele

Vatikan - Papstwahl und Krönung Johannes Paul II.

Von der Papstwahl 1978 über die Krönung und das Pontifikat, das Priesterjubiläum, der 80. Geburtstag, das 25. Pontifikatsjahr, dem Todestag bis zur Selig- und Heiligsprechung dieses Papstes werden Briefmarken, Stempel und Belege gezeigt.

1 Rahmen

 

Harald Staffler

Albert Einstein - Weltweiser, Denker und Rebell

Albert Einstein (* 14. März 1879 in Ulm; † 18. April 1955 in Princeton, New Jersey) ist ein theoretischer Physiker. Seine Forschungen zur Struktur von Materie, Raum und Zeit sowie dem Wesen der Gravitation verändern maßgeblich das physikalische Weltbild seiner Zeit. Er gilt daher als einer der größten Physiker aller Zeiten.

Albert Einstein begründet die physikalische Relativitätstheorie, die er 1905 als spezielle und 1916 als allgemeine Relativitätstheorie veröffentlicht. Einsteins Werke führen zu einer Revolution der Physik. Beide Theorien gehören bis heute zu den Grundpfeilern der modernen Physik.

1 Rahmen

 

Franz Zehenter

Genfer Konvention und Weltflüchtlingsjahr 1959/60

Zu den schwerwiegendsten Folgen politischer Umwälzungen der letzten Jahrzehnte - und dabei insbesondere des Zweiten Weltkrieges - gehören die Flüchtlingsströme von Millionen aus ihrer Heimat vertriebener Menschen. Am 7. April 1960 war ein bedeutsamer Tag in der Geschichte der Weltpost. Etwa 70 selbständige Staaten verausgabten damals aus Anlass des Weltflüchtlingsjahres 1959/60 gleichzeitig Briefmarken und trugen damit bei, dass Millionen von heimatlosen Menschen wieder Hoffnung fassten.

1 Rahmen

 

Franz Zehenter

Marc Chagall

1887 geboren, war Marc Chagall ein Künstler des 20. Jahrhunderts und der Inbegriff moderner jüdischer Kunst. Die Fähigkeit Chagalls aus der Erinnerung zu malen und somit Vergangenes wieder bildhaft auf seine eigene ihm gegebene Art neu zu beleben, ist erstaunlich und faszinierend zugleich. Marc Chagall ist ein Farbvirtuose, der seine Erinnerungen in phantasiereichen und ungewöhnlichen Perspektiven darstellt. In diesem Maler sehen wir einen begnadeten Koloristen mit Mut zur Perspektive.

1 Rahmen

 

Bernd Aberer

Die Leipziger Messemarken von 1947-1950 nach historischen Entwürfen von Erich Gruner

Der Leipziger Künstler und Grafiker Prof. Erich Gruner (1881-1966) hat nicht nur im Jahr 1917 das weltbekannte Leipziger Messesymbol entworfen, sondern auch die historischen Messebilder, die als Vorlagen für die Sondermarken zu den Leipziger Frühjahrs- und Herbstmessen von 1947-1949 und zur Frühjahrsmesse 1950 dienten. Insgesamt erschienen in diesem Zeitraum 14 Sondermarken mit historischen Ereignissen der Leipziger Messe nach Entwürfen von Erich Gruner.
Während wir seit dem Abkommen von Schengen die innereuropäischen Grenzen ohne Passkontrollen kaum mehr wahrnehmen, gilt das für die Postsendungen nicht. Die portogerechte Frankatur aus dem Land A ist 100 m nach der Grenze im Land B nichts mehr wert. Die Ansichtskarte wird unfreiwillig zum "illegalen Grenzgänger". Sie gilt im Land B als "nicht frankiert" und wird von der dortigen Postverwaltung mit Nachporto belegt, welches der Empfänger zu zahlen hat. Nicht jeder freut sich dann noch über die Urlaubsgrüße.

1 Rahmen

Zurück